Workshop und Wetter - Rheingold Natur- und Tierfotografie

Hamburger - Menü
Projekt Bislicher Insel
Reise durch die Welt einer der noch wenigen vorhandenen Auenlandschaften in Deutschland
Rheingold Natur- und Tierfotografie
Navigations - Menü
Direkt zum Seiteninhalt

Workshop und Wetter

Workshop


Liebe Natur- und Tierfotografen, in der Tierfotografie führt die Natur stets Regie.
Wir stellen uns im Verlauf des Jahres den sehr unterschiedlichen Wetter- und Belichtungssituationen, um eindrucksvolle Aufnahmen zu gestalten. Im Verlauf der Jahreszeiten begleiten wir fotografisch die Lebens- und Verhaltensweisen der Tiere. Als Beispiel dient der zu beobachtende Zuzug der arktischen Wildgänse, die von Mitte Oktober bis Anfang März des Folgejahres ihr Winterquartier in der Auenlandschaft rund um die Bislicher Insel einnehmen. Entenarten, ausgestattet mit ihrem veränderten Aussehen durch das nun getragene Prachtkleid, präsentieren schon in den Wintermonaten ihre Balz und einige Kleinvögel sind aufgrund des lichteren Blattwerks besonders gut zu beobachten und zu fotografieren.

In den hellen Sommermonaten wird, aufgrund der hart ausgeleuchteten Lichtsituation der Mittagszeit, der frühe Morgen und der spätere Nachmittag als Aufnahmezeit bevorzugt. Lichtreflexionen und spiegelnde von Farben geprägte Gewässer verleihen unseren Hauptdarstellern ein besonders schönes Aussehen und verleiht den Aufnahmen eine wunderschöne Stimmung.

In der Herbst- und Winterzeit verwandeln Morgennebel, Kälte und eventuell leichter Schneefall die Aufnahmen in eine eigenständige Komposition, die sich auch durch das veränderte Aussehen der Tiere (Prachtkleider der Wasservögel) darstellt. In dieser Jahreszeit muss sich der Tierfotograf nicht mit den teilweise unzureichenden Dynamikstufen seiner Kamera auseinandersetzen um Tonwerte des Gefieders überfliegender Vögel ausreichend zu berücksichtigen oder der Lichtüberstrahlungen des aufzunehmenden Tieres durch Absenkung des Belichtungswertes anzupassen. Um auch in der lichtärmeren Zeit wirkungsvolle und ansprechende Aufnahmen zu gestalten, kann der richtige Umgang mit dem vorhandenen Equipment auch in schwierigen Lichtsituationen zum gewünschten Erfolg führen.

In der Regel erfreuen wir uns als Amateurfotografen an den nicht gerade preiswerten Objektiven die uns zur Verfügung stehen und uns den Einstieg in die Tierfotografie bereiten. Diese Freude soll aufgrund der Vorteile, die Festbrennweiten mit zum Teil einer Offenblende von 2.8 bieten, nicht getrübt werden. Natürlich überzeugen solche Objektive mit einer höheren Einsatzmöglichkeit und einer hohen Abbildungsleistung. Wir werden in den Fotoworkshop`s mit unseren Objektiven ebenfalls hochwertige Aufnahmen erstellen, die mit etwas Geschick und Einsatztechniken erlernbar sind.

Wie auch auf der Website im Menüpunkt „Erlebnis Tierwelt/Winterzeit und Eiskalte Zeit“ nachvollziehbar wird, können schöne Motive und Aufnahmesituationen auch in diesen Jahreszeiten beobachtet werden. Um den ISO-Bedenken entgegenzuwirken, habe ich Euch auf dieser Seite einen Zaunkönig bei schlechten Lichtbedingungen mit ISO 1600 bis 5000 aus der Beobachtungshütte 1 eingefangen.
Ich hoffe, dass ich Euer Interesse an der ganzjährigen Tierfotografie etwas wecken konnte.


Wolfgang Charles
Rheingold Natur- und Tierfotografie






Zaunkönig ISO 5000

Silberreiher ISO 1600

Bussard ISO 2500 bei 1/50 kein Stativ




Die Testaufnahmen "Bussard" wurden am 06.12.2018 gegen 16:00 Uhr bei leichtem Regen und Einbruch der Dämmerung an der Flutmulde erstellt. Bei Einsatz eines Statives, wäre die Schärfe ohne Mangel erfasst worden. Erstaunlich verbleibt die Tatsache, dass mit der minimalen Verschlusszeit bei einer Brennweite von 600mm noch Belegfotos dieser Qualität gelingen. Die beiden Abflugaufnahmen habe ich nicht entfernt, weil sie die Einstellung 1/50tel dokumentieren.





.

Bussard und Turmfalke mitte Dezember - bewölkt - Verschlusszeit 1/200 bis 1/500 - ruhiges Auflegen des Objektives




.

Jungseeadler und streßender Wanderfalke gegen Abend bei 1600-6400 ISO bei leichter Rauschreduzierung




.
Der Naturschutz stand vorrangig vor dem gewünschten fotografischen Erfolg. Aus diesem Grund wurde bei der Erstellung der Aufnahmen vermieden, eine Störung des Lebensraum dieser prachtvollen Tiere herbeizuführen. Das Projekt "Bislicher Insel" nimmt zwischenzeitlich einen Zeitraum von vier Jahren ein und setzt die Bereitschaft voraus, die von der Jahreszeit geprägten Themen zeitnah zu begleiten.
Sehr geehrte Gäste,
herzlich Willkommen im Naturschutzgebiet Bislicher Insel. Genießen Sie die Aufnahmen der wunderbaren Tierwelt in dieser Auenlandschaft am Niederrhein, die Ihnen einen Einblick in die Lebensweise der tierischen Bewohner vermittelt.
Wolfgang Charles Borther Straße 249 47495 Rheinberg Fon 02802 8007323 Mobil 0176 75 77 47 54 E-Mail info@rheingold.nrw
Zurück zum Seiteninhalt